Der Einbau einer Leckschutzauskleidung

1. Tankvorbereitung

Brauchbare Heizölrestmengen werden mit unserem speziellem Saug-Druck-Tankwagen abgepumpt und zwischengelagert. Anschließend wird der Lagerbehälter innen gründlich gereinigt und trocken gelegt. Eventuell vorhandene Innenverstrebungen, scharfe Kanten oder spitze Schweißperlen werden entfernt. Die vorhandenen Tankrohrleitungen und Armaturen werden entsprechend geändert.

Selbstverständlich wird für die Dauer der gesamten Maßnahme eine Noteinspeisung installiert, um den Weiterbetrieb der Heizungsanlage für Warmwasser und Heizung zu gewährleisten.

 

2. Einbau der Kunststoff-Innenhülle

Nach der erfolgten Tankreinigung werden alle für die Leckschutzauskleidung erforderlichen Anschlüsse (Saug-, Mess- und Auspuffanschluss) am Lagerbehälter installiert. Anschließend wird die Zwischenlage aus Styropor oder Vlies eingebracht und die Kunststoff-Innenhülle montiert.

 

 

 

Der Kontrollraum - zwischen Tankwand und Leckschutzauskleidung - wird langsam evakuiert. Die Kunststoffinnenhülle wird innen genauestens angepasst und in Form gebracht.

 

3. Anschluss des Leckanzeigers / Funktionskontrolle

Der Vakuumleckanzeiger wird montiert und an die Leckschutzauskleidung angeschlossen. In einer Funktionskontrolle werden alle Schaltwerte des Leckanzeigers überprüft und dokumentiert.

Der Vakuumleckanzeiger wird abschließend plombiert - der Tank mit Leckschutzauskleidung ist jetzt betriebsfertig montiert und einsatzbereit.